Meine Philosophie zur Osteopathie

Diese Philosophie ist mir wichtig!

Mein Anliegen ist es, meinen Patienten möglichst schnell und gezielt zu helfen. Um dies zu erreichen, führe ich eine genaue Befundung mit meinen Patienten durch. Ich gebe Ihnen die Möglichkeit, Ihr Beschwerdebild genau zu beschreiben. Zudem erfrage ich Nebenerkrankungen, Operationen, Unfälle und vieles mehr, damit ein individuelles Gesamtbild des Patienten entsteht.
Danach folgt die körperliche Untersuchung.
Hier teste ich die Beweglichkeit der Wirbelsäule und der anderen Gelenke und suche über spezielle osteopathische Techniken Spannungen im Körper. Diese Spannungen und die vorher beschriebenen Beschwerden führen mich zu der Primärläsion (Ursache).
Nachdem ich die Läsionen aufgespürt habe, beginne ich mit der Behandlung. Während der Behandlung arbeite ich nicht nur an den Knochen, Sehnen und Bändern, sondern auch im Bereich des Bauches und am Kopf. Die beiden Bereiche der viszeralen und cranio-sacralen Osteopathie sollten aus meiner Sicht immer ein Bestandteil der Behandlung sein.
Die Behandlungen dauern ca. 50 min.

Nach der osteopathischen Behandlung:

Sie sollten sich nach der osteopathischen Behandlung Zeit nehmen und nicht direkt in Ihr „Alltagsleben“ einsteigen. Oft haben Patienten das Bedürfnis zu ruhen oder gar zu schlafen. Also geben Sie Ihrem Körper die Zeit, sich mit den Dingen die ich verändert habe, auseinanderzusetzen und sie anzunehmen.

Eines liegt mir allerdings noch besonders am Herzen.
Ich arbeite in meiner Behandlung strukturell. Dies bedeutet, dass ich an den Strukturen des Körpers arbeite und nicht Handauflegen versuche die Strukturen zu lösen oder zu behandeln. Ich nehme Ihren Körper, Ihre Gelenke etc. in meine Hände.

Die Osteopathie ist definitiv keine esoterische oder gar spirituelle Behandlung.
Wenn man sich mit der Geschichte auseinandersetzt, beruht sie vor allem auf einem maximalen Wissen der anatomischen Strukturen und deren Zusammenhängen.
Eine osteopathische Behandlung basiert auf dem Wissen um die vielfältig vernetzten Prozesse im Organismus, die zu Gesundheit oder eben auch zu Krankheit führen.

„Die Osteopathie versteht sich als Kunst, die den Organismus zu einer Selbstkorrektur führt.“
(Zitat J. P. Barral)